Der Verein setzt auf Frauenpower

Urner Zeitung GV2017
Luzerner Zeitung Online, 9. Januar 2017, 05:00

UNTERSCHÄCHEN
Marino Arnold präsidiert als Nachfolger von Martin Kempf den Musikverein. An der Generalversammlung durften verschiedene Aktivmitglieder geehrt werden.

Dirigentin Sandra Zumbühl gibt im Musikverein Unterschächen (MVU) auch in den nächsten beiden Jahren den Takt an. Frauenpower wird aber auch der Vorstand spüren: Neben dem neuen Präsidenten Marino Arnold (bisher Vizepräsident) und Kassier Peter Arnold (bisher) geben nämlich drei Frauen den Ton an: Vizepräsidentin Sara Bissig (bisher Sekretärin), Sekretärin Heidi Späni (neu) und Materialverwalterin Monika Arnold (bisher). Nach dem Austritt von Es-Bassist Sepp («Brock») Gisler und dem Eintritt von Saxofonistin Marilen Arnold steigt der MVU wiederum mit 33 Aktivmitgliedern ins neue Musikjahr.

Präsident Martin Kempf freute sich an der GV des MVU vom Samstagabend im Hotel Alpina sichtlich, nach fünf Jahren als Präsident und insgesamt 20-jähriger Vorstandstätigkeit in Zukunft wieder als «gewöhnlicher Musikant» in den Reihen des Vereins «höcklä» zu dürfen.
«Woche der Wahrheit» war richtiger Entscheid
Im Jahresbericht bezeichneten sowohl Martin Kempf als auch Sandra Zumbühl die Teilnahme am Kantonalen Blasmusikfestival in Erstfeld, die gelungenen Jahreskonzerte vom Frühjahr in Spiringen und Unterschächen sowie den äusserst gut besuchten Egerländer Abend vom Dezember in Unterschächen als Höhepunkte des Vereinsjahrs. Dass sich der Vorstand für eine kompakte und strenge «Woche der Wahrheit» mit der Teilnahme am Blasmusikfestival, den beiden Konzerten und dem Auftritt an Fronleichnam entschieden habe, sei im Nachhinein gesehen aber «völlig richtig» gewesen. Kempf sprach in seinem letzten Jahresbericht die «dünne Personaldecke» als grosse Herausforderung der Zukunft an. «Leider erlernen an der Musikschule Uri nur wenige junge Spirgner und Unterschächner ein Blas- oder Perkussionsinstrument», bedauerte Kempf. Auch das Anwerben von Ehemaligen oder «Quereinsteigern» sei immer schwieriger. «Wir müssen die Strukturen anpassen und bezüglich Ausbildung von Nachwuchs auch für vereinsübergreifende Lösungen offen und flexibel sein», betonte Kempf.
«Mit ganz viel Herzblut musiziert»
Sandra Zumbühl freute sich, dass man die musikalischen Herausforderungen des Jahres 2016 «mit Bravour» gemeistert habe. «Allgemein wurde bei den Konzerten locker, leicht und mit ganz viel Herzblut musiziert», sagte die musikalische Leiterin. Die vermehrt angesetzten Registerproben hätten sich bewährt.

Finanzchef Peter Arnold durfte in der laufenden Rechnung Mehreinnahmen von rund 3000 Franken präsentieren. Hauptgrund war eine finanzielle Transaktion im Zusammenhang mit dem Abschluss der Neu­instrumentierung des MVU. Für 2017 wird ein Defizit von rund 4500 Franken prognostiziert. Der Grund: Der MVU plant, eine Vereinsreise durchzuführen.

An der Vorstandskonferenz des Blasmusikverbands Uri vom 17. Februar in Seelisberg wird Klarinettistin Petra Luzzani für 25 Jahre aktives Musizieren in die Reihe der kantonalen Veteraninnen aufgenommen. Alt Dirigent Bruno Arnold kann für 35 Jahre zum eidgenössischen Veteranen ernannt werden. Beide wurden an der GV vom Samstag vereinsintern geehrt und mit einem grosszügigen Präsent beschenkt. Perkussionist Raphael Bissig durfte in Abwesenheit für 15 Jahre Mitgliedschaft in den Reihen der Aktiv-Ehrenmitglieder des MVU willkommen geheissen werden. Ausserdem zeichnete der Vorstand traditionsgemäss den «Musikanten des Jahres» aus. Diese Ehre wurde Ernst Arnold zuteil. Er amtiert seit Jahren als zuverlässiger Vizedirigent und als Musikkommissionsmitglied. Zudem sorgt er dafür, dass das Notenarchiv des Vereins stets auf dem aktuellsten Stand ist.
Neuer Chef und Pfarrer bedanken sich
Schliesslich würdigte der neue Präsident Marino Arnold in Versform die Verdienste des abtre­tenden administrativen Chefs Martin Kempf. Dieser habe sich während Jahren mit grossem Engagement für die Belange des Vereins eingesetzt und so die positive Entwicklung des MVU wesentlich mitgeprägt. Mit den Dankesworten von Pfarrer Stefan Schmitt fand der offizielle Teil der GV einen würdigen Abschluss. (fi)

Notenlogo
Nach der vergangenen Generalversammlung setzt sich unser Vorstand neu zusammen!

--> Vorstand